Unterdrücken eines Dialoges verhindern

SchmidtD
Beiträge: 6
Registriert: Do Jan 19, 2012 2:15 pm

Unterdrücken eines Dialoges verhindern

Beitragvon SchmidtD » Mo Nov 25, 2013 5:17 pm

Hallo,

ich möchte gern die Einstellungen des IE im Unternehmen zurücksetzen. Dazu habe ich mir das passende FixIt (.msi) von Microsoft besorgt. Wenn ich dieses nun per Client Command auf dem Zielrechner aufrufe, erscheint leider das benötigte Dialogfeld "Einstellungen zurücksetzen" nicht (im CC-Editor funktioniert das tadellos). Der Prozess steht aber im Hintergrund und erwartet eine Eingabe. Kann man das irgendwie umgehen?

Es ist mir schon öfter aufgefallen, dass gewünschte Dialoge aufgrund des sagen wir "integrierten Silent-Schalters" von ACMP nicht aufpoppen. Ich weiß nicht, ob ich der einzige bin, der dies gerne per Schalter de-/aktivieren möchte.

Grüsse, Daniel Schmidt
Daniel Schmidt
Stadtwerke Brandenburg an der Havel GmbH

Benutzeravatar
ngottschalk
Beiträge: 262
Registriert: Mi Sep 08, 2010 12:57 pm

Re: Unterdrücken eines Dialoges verhindern

Beitragvon ngottschalk » Di Nov 26, 2013 7:04 pm

Hallo Herr Schmidt,

dies ist eine durchaus desöfteren anzutreffende Frage innerhalb unseres Supports und ein bekanntes Phänomen, dessen Ursache sich leicht darlegen und sich entsprechend einfach beheben lässt;

Hervorgerufen wird dieses Verhalten durch eine Änderung seitens Microsoft zur besseren Trennung von Prozessen verschiedener Nutzer. Während unter älteren Betriebssystemen wie Windows XP oder Windows Server 2003 noch jegliche Ausgaben unabhängig vom Kontext des Aufrufers auf der Benutzeroberfläche dargestellt wurden, besitzen die Betriebssysteme ab Windows Vista bzw. Windows Server 2008 eine eigene Ausgabeoberfläche ("Secure Desktop") für Meldungen eines abweichenden Kontexts.
Um Meldungen auf diesem sichtbar zu machen, sollte der Dienst "ui0detect" ("Erkennung interaktiver Dienste" / "Interactive services detection") gestartet werden (hierzu muss ab Windows 8 ggf. zuerst eine kleinere Registryänderung vorgenommen werden), welcher dann einen entsprechenden Hinweis in der Taskleiste anzeigt.

Da nun der ACMP Clientdienst standardmäßig im Systemkontext läuft, werden auch dessen Ausgaben entsprechend an den "Secure Desktop" weitergeleitet und bleiben so den meisten Benutzern verborgen (zudem wird für gewöhnlich auf die Beendigung des Prozesses gewartet, wodurch eine weitere Abarbeitung des Client Commands vorerst unterbunden wird und auch keine CC-Protokolle an den Server gesendet werden).
Sollten Sie also einen Prozess starten wollen, der mit dem Desktop des aktuell angemeldeten Benutzers interagiert, sollten Sie das entsprechende Command (z.B. "Install MSI" oder "Shell execute") so einstellen, dass dieses impersoniert ausgeführt wird (im Kontextmenü des Commands unter "Ausführungsoptionen\Ausführen als\Als Benutzer ausführen" bzw. das Command öffnen und im Tab "Allgemein" den Wert "Ausführen als" auf "Als Benutzer ausführen stellen"). Beachten Sie hierbei bitte, dass zum Einen ein Fehler erzeugt wird, falls zum Zeitpunkt des Aufrufs kein Benutzer angemeldet ist und zum Anderen, dass das so aufgerufene Programm dann auch nur über die Berechtigungen des aufrufenden Nutzers verfügt.

Sollten Sie hierzu weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen natürlich gerne weiterhin zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Niklas Gottschalk (gottschalk@zoller-d.com)
IT Service Manager
E. Zoller GmbH & Co. KG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast