Lizenzschlüssel zu ordnen

quendras
Beiträge: 2
Registriert: Fr Feb 01, 2008 5:07 pm

Lizenzschlüssel zu ordnen

Beitragvon quendras » Mo Aug 10, 2009 10:22 am

Hallo liebes Foren-Team,

im Thema "Lizenzschlüssel auslesen?" empfiehlt Herr Juchhoff gegen Ende der Diskussion Folgendes:
"Aber es empfiehlt sich hier generell auf Volumenlizenzen auszuweichen. Da müssen Sie sich diesem organisatorischen Aufwand nicht stellen."

Nicht immer ist aber derartiges Vorgehen möglich oder auch sinnvoll, und aus genau diesem Grund vermisse ich die Möglichkeit eine Lizenz einer oder mehrerer namentlich genannter Maschinen zu ordnen zu können, quasi einen Assign der Software auf diese Maschinen stzen zu können.
Ich stimme Ihnen zu dass dies Auswirkungen hat, beispielsweise müsste ein Client erst von sämtlichen Assigns dieser Art befreit werden bevor er gelöscht werden kann, dies würde es dann zu überprüfen gelten, aber generell fehlt diese Möglichkeit der Einzelzuordnung meiner Meinung nach, da es eben auch Software gibt die nur in begrenzter Anzahl angeschafft werden kann und bei der die Zuordnung zur Maschine eine wichtige Information darstellt und stimmen muss.

Vielen Dank vorab für die Aufnahme der Anregung in Ihre zukünftigen Überlegungen.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Sternberg

RKorth
Beiträge: 15
Registriert: Do Mär 08, 2007 5:10 pm

Re: Lizenzschlüssel zu ordnen

Beitragvon RKorth » So Okt 11, 2009 3:22 pm

Hallo quendras,

"[..] und aus genau diesem Grund vermisse ich die Möglichkeit eine Lizenz einer oder mehrerer namentlich genannter Maschinen zu ordnen zu können, quasi einen Assign der Software auf diese Maschinen setzen zu können."

Wir müssen unterscheiden zwischen dem Zuordnen von Software und dem von Lizenzen. Das ganze geht aber mittelbar über die Konstrukte Client/Software/Container/Lizenzpaket.
Ohne Ihren Use Case jetzt genau unter die Lupe zu nehmen:
a) Man baue mittels ACMP Pro einen Container, der für das LicMgm geeignet ist (Clients unique). Z.B. AutoCad SuperEdition 2010 (Lizenzstückpreis 3 Millionen Chipse)
b) Man assigne statisch (oder dynamisch) die Clients dem Container aus a zu, von denen die Rede ist (oder aber verneint - habe den Use Case eben nicht ganz verstanden).
c) Man lege im LicMgm ein Lizenzpaket an, dass die Lizenzen enthält, von denen die Rede ist.
d) Man pflege im Lizenzpaket aus c jene Lizenzen ein, von denen die Rede ist und die sich auf die Software aus b bezieht (das können auch Stand alone - Lizenzen sein).
e) Man assigne diese Lizenzen dem Container aus a (Edit Package -> Edit Lisence > Tab "Lisence Assignement -> Choose Container).
f) Nach einem Recalc kann man nun im LicMgm sehen, ob der Containerstatus in Ordnung ist oder über eine Abfrage herausbekommen, welche Clients welche Lizenzen de facto "nutzen".
Wenn man das ganze über einen dynamischen Container logisch verneint (Alle Clients, die diese SW nicht installieren dürfen), dann kan man sogar per Query herausfinden, welche "Bad Clients" eine Lizenz verbraten, die für sie gar nicht vorgesehen ist.

Ich hoffe, dass Ihnen dieser Hinweis weiterhilft, ansonsten verbinden Sie sich bitte mal mit unserem Support, damit wir Sie schneller ans Ziel bringen können,

Generell unterstütze ich Ihren Vorschlag, dass ganze mehr ins LicMgm zu integrieren - Stichwort Software/Lisence-Monitoring. Dazu gibt es bereits konkrete Pläne. Wann diese umgesetzt werden, kann ich Ihnen zur Zeit leider nicht sagen.

Beste Grüße aus Soest

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste